Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Birkhuhn-Symposium

In Zusammenarbeit mit der Staatlichen Vogelschutzwarte im NLWKN, dem Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (ITAW), der Landesjägerschaft Niedersachsen und der Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide (VNP)

Termin: 31.03. bis 02.04.2016

Ort: Camp Reinsehlen, 29640 Schneverdingen

Nr.

16-C-04

Zum Thema

Mit aktuell etwa 150 bis 220 Vögeln in Niedersachsen und etwa 850 bis 1.400 deutschlandweit (der Großteil davon in den Alpen) gehört das Birkhuhn nach wie vor zu den am stärksten bestandsbedrohten heimischen Vogelarten. Vor allem die Bestände im Tiefland und in den Mittelgebirgen sind seit Jahrzehnten stark rückläufig und mehrere Restvorkommen erloschen. Die isolierte autochthone niedersächsische Population ist auf mehrere Teilvorkommen in dem Großraum Lüneburger Heide beschränkt und war in den letzten 15 Jahren bei recht starken Schwankungen weitgehend stabil.

Trotz jahrzehntelanger Schutzbemühungen ist es -abgesehen von kleinen Teilerfolgen - bisher nicht gelungen, die besiedelten Areale und die Populationen in Mitteleuropa nachhaltig zu vergrößern und so den Erhaltungszustand der Art zu verbessern.

Das Birkhuhn-Symposium soll dazu dienen, die aktuelle Bestandsentwicklung der mitteleuropäischen Birkhuhnpopulationen und die Schutzkonzepte zu diskutieren. Des Weiteren sollen aktuelle Forschungsergebnisse dargestellt und bestehende Wissenslücken herausgearbeitet werden, um das Birkhuhnmanagement für eine langfristige Erhaltung dieser Vogelart in Mitteleuropa zu optimieren. Die Veranstaltung versteht sich als Fortführung einer Reihe ähnlicher Symposien, die in der Vergangenheit Birkhuhnschützer aus den verschiedenen Regionen Deutschlands und den Nachbarländern zusammengebracht haben.

Leitung

Dipl.-Biol. Jann Wübbenhorst,
Dr. Egbert Strauß, Daniel Tost, ITAW,
Dipl.-Ing. Mathias Zimmermann, VNP,
Dipl.-Biol. Knut Sandkühler, Staatliche Vogelschutzwarte

Teilnahmegebühr

50,- € einschließlich Mittag- und Abendbrot sowie Tagungsgetränke (keine Gebührenermäßigung)

Teilnehmerkreis

Betreuer von Birkhuhngebieten inkl. der jeweils zuständigen Unteren Naturschutzbehörden, weitere Interessierte




Programm


Donnerstag, 31. März 2016

bis 19.00 Uhr

Anreise, Abendbrot im Gasthaus Camp Reinsehlen möglich
(nicht in der Teilnahmegebühr enthalten, bitte Teilnahme im Anmeldebogen angeben)

20.00 Uhr

Abendvortrag:
Stumme Balz am Steilhang - das Kaukasusbirkhuhn
Dr. Siegfried Klaus, Jena




Freitag, 01. April 2016

09.00 Uhr

Begrüßung


Genetik, Biologie, Habitatmodellierung

09.30 Uhr

Hat das Birkhuhn in Deutschland eine Zukunft? - Hinweise aus genetischer Sicht
Prof. Dr. Gernot Segelbacher, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

10.15 Uhr

Metapopulationen als Schlüssel für das Überleben des Birkhuhns in Mitteleuropa
Dr. Tobias Ludwig, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

11.00 Uhr

Kaffeepause


Situation des Birkhuhns in Mitteleuropa

11.30 Uhr

Zur Situation des Birkhuhns in den Niederlanden
Freek Niewold, Doesburg
Dr. Paul ten Den, Haarle
Hugh Jansmann, Alterra, Wageningen

12.15 Uhr

Zur Situation der belgischen Birkhuhnpopulation
Dr. Michéle Loneux, Universität Lüttich, Belgien

13.00 Uhr

Mittagessen

14.30 Uhr

Birkhuhn und Schneehuhn im Aletschgebiet und in den übrigen Schweizer Alpen
Dr. Christian Marti, Schweizerische Vogelwarte Sempach

15.15 Uhr

Das Birkhuhn in Österreich
Dr. Susanne Reimoser, Univ.Prof.i.R. Dr. Friedrich Reimoser, Veterinärmedizinische Universität Wien

16.00 Uhr

Kaffeepause


Situation des Birkhuhns in Deutschland

16.30 Uhr

Das Birkwildprojekt in der Rhön - Ergebnisse nach 5 Jahren Translokation schwedischer Wildvögel
Dipl.-Biol. Torsten Kirchner, Wildland-Stiftung Bayern, Oberelsbach

17.15 Uhr

Das Birkhuhn im Erzgebirge -Monitoring und Maßnahmen
Dr. Michael Homann, Sachsenforst, Pirna
Heiner Blischke, Sächs. Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden

17.45 Uhr

Birkhuhnschutz in Sachsen aus Sicht von Naturschutzverbänden und des Vereins Sächsischer Ornithologen
Udo Kolbe, Olbernhau
Michael Thoß, Auerbach

18.15 Uhr

Bestandsentwicklungen des Birkhuhns im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide - was Landschaftspflegemaßnahmen, Prädatorenkontrolle und Besucherlenkung bewirken können
Marc Sander, Stefan Wormanns, VNP

19.00 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

19.15 Uhr

Abendbrot
anschließend weiterer Gedankenaustausch am Kamin im Hotel Camp Reinsehlen




Samstag, 02. April 2016


Management Lüneburger Heide

05.00 Uhr

Frühexkursion: Balzzählung im Naturschutzgebiet „Lüneburger Heide"
Stefan Wormanns, VNP

08.30 Uhr

Frühstück im Hotel Camp Reinsehlen
(nicht in der Teilnahmegebühr enthalten; bitte Teilnahme im Anmeldebogen angeben)

09.30 Uhr

Das Birkhuhn in Niedersachsen
Dipl.-Biol. Knut Sandkühler, Staatliche Vogelschutzwarte im NLWKN

10.15 Uhr

Birkhuhnforschung in der Lüneburger Heide
Dr. Egbert Strauß, ITAW

11.00 Uhr

Kaffeepause

11.30 Uhr

Ergebnisse der Balzzählung, Abschlussdiskussion

12.30 Uhr

Mittagessen


Veranstaltungsende

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 15.03.2016 für die Veranstaltung an.

Balzende Birkhähne im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide

Der Weg ins Camp Reinsehlen

Übernachtungsmöglichkeiten

Das Hotel Camp Reinsehlen ist leider ausgebucht.
Im Haus Hubertus, Schneverdingen haben wir Zimmer für Sie reserviert.

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Gudrun Janz
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05198-989071

Übersicht