Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Klimaschutz durch Moorentwicklung: Fördermöglichkeiten für Moor- und Naturschutzprojekte aus der neuen EFRE-Förderrichtlinie

Termin: 16.08.2016

Ort: Camp Reinsehlen, 29640 Schneverdingen

Nr.

16-E-05

Zum Thema

Moorschutz ist eine zentrale Priorität der Landesregierung. Hierbei stehen Klimaschutz und die Erhaltung der Biodiversität in engem Zusammenhang. Zu diesem Themenkomplex sind einige neue Fördermöglichkeiten in die EU-Förderung 2014-2020 aufgenommen worden. Im Zentrum dieser Veranstaltung steht die Förderrichtlinie "Klimaschutz durch Moorentwicklung", deren vielfältige Möglichkeiten im Seminar ausführlich vorgestellt und diskutiert werden sollen. Mit dieser Fördermaßnahme sollen Planungen und Vorhaben umgesetzt werden, die zur Verringerung der CO2-Emissionen aus Hoch- und Niedermooren beitragen. Es sollen Erfahrungen aus den ersten Antragsrunden präsentiert und wertvolle Hinweise für die Antragstellung gegeben werden.

Leitung

Dipl.-Ing. agr. Ursula Langendorf,
Beratungsfirma 12 Sterne, Hannover

Teilnahmegebühr

85,-- €, einschließlich Mittagessen sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Projektverantwortliche in Kommunen, Einrichtungen, bei Projektträgern, bei Vereinen und Verbänden

Hinweis

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 02.08.2016 für die Veranstaltung an.




Programm

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung

10.15 Uhr

Bedeutung der Förderrichtlinie für die Moorschutzpolitik der Landesregierung
Ulrich Sippel, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

10.45 Uhr

Auswertung der bisherigen Antragsrunden
Dierk Weinhold, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover,

z.B.

  • Wieviele Anträge wurden bisher bewilligt? Welche Typen von Anträgen gab es?
  • Was ist gut gelaufen? Bei welchen Anforderungen gab es immer wieder Probleme?
  • Von welchen Anträgen wünscht sich das Land mehr?

11.30 Uhr

Pause

11.45 Uhr

Vorgehensweise bei einem „typischen" Wiedervernässungsprojekt
Danny Wolf, NLWKN Betriebsstelle Lüneburg - angefragt

12.30 Uhr

Berechnungsverfahren zur CO2-Einsparung
Dr. Heinrich Höper, Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, Hannover

13.00 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Wie kann ich meine Kommune davon überzeugen, ein Wiedervernässungsprojekt zu realisieren?
Werkstattbericht aus dem kommunalen Bereich
N.N.

14.45 Uhr

Pause

15.00 Uhr

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Antrag
Dipl.-Ing. agr. Ursula Langendorf, Beratungsfirma 12 Sterne, Hannover

  • Ausgangspunkt Projektskizze
  • Zentrale Anforderungen der Förderrichtlinie
  • Alternative Fördermöglichkeiten
  • Vorgehensweise bei komplexen Projekten
  • Checkliste für die Antragstellung

16.30 Uhr

Abschlussbesprechung

16.45 Uhr

Ende der Veranstaltung


Fruchtendes Wollgras in der Esterweger Dose

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Susanne Pötsch
Tel: 05198-989087

Übersicht