Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) klar

Freie GIS-Software in Naturschutz und Landschaftsplanung (QGIS, GRASS)

Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht, eine Warteliste wurde eingerichtet.

Nr.

16-I-06

Zum Thema

Seit einigen Jahren gibt es leistungsfähige GIS-Software, die unter der freien Lizenz GPL (General Public License) veröffentlicht wird. Diese Software ist wie LibreOffice, Firefox oder Linux uneingeschränkt und lizenzkostenfrei nutzbar. Ein leistungsfähiges Duo bilden die immer mehr zusammenwachsenden Programme QGIS und GRASS. Mit diesem Gespann steht eine freie GIS-Arbeitsumgebung zur Verfügung, die kommerziellen Lösungen in nichts nachsteht.

Der Kurs wendet sich an GIS-Nutzerinnen und -nutzer, die bisher mit ArcGIS oder ähnlichen Programmen arbeiten sowie an GIS-Neulinge, die mit QGIS in die Geodatenverarbeitung einsteigen möchten. Er umfasst für Naturschutz und Landschaftsplanung wichtige Inhalte, von der Datenerfassung und Symbolisierung über Abfrageerstellung und analytische Geodatenverarbeitung bis hin zum Karten-Layout.

Die Teilnehmenden lernen, wie sie GIS-Arbeitsabläufe mit Hilfe der freien Software QGIS/GRASS umsetzen können, ohne sich in den Fallstricken der Software zu verwickeln. Verschiedene kleinere Aufgaben sorgen für einen Kursablauf, der sich nicht auf hektisches "Nachklicken" beschränkt, sondern eine klare Struktur bietet. Einzelne Werkzeuge oder Arbeitsabläufe werden vorgestellt, anschließend gemeinsam angewendet und in Übungen, die auch unterschiedlichen Lern- und Arbeitsgeschwindigkeiten Raum geben, gefestigt.

Dozent

Dr.-Ing. Claas Leiner, GKG Kassel

Leitung

Dr. Irmtraut Lalk-Jürgens, NNA

Teilnahmegebühr

655,- € (inkl. aller Mittagessen und Abendbrot sowie Pausengetränke)

Teilnehmerkreis

Alle Nutzerinnen und Nutzer raumbezogener Daten mit Interesse an einer computergestützten Verarbeitung ihrer Daten




Programm


Dienstag, 02. Februar 2016

10.30 Uhr

Begrüßung und Einführung

10.45 Uhr

Einführung

  • Eigenschaften von Geodaten und Koordinatenbezugssystemen / Datenformate im QGIS
  • Die QGIS-Benutzeroberfläche: Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu ArcGis
  • Daten aus unterschiedlichen Quellen ins QGIS laden und anordnen
  • Anbindung von Sachdaten aus Excel-Tabellen
  • Umgang mit unterschiedlichen Koordinatenbezugssystemen in einem Projekt
  • Darstellungstipps für Rasterdaten und Grundlagen der Symbolisierung von Vektordaten
  • Aufbau und Struktur eines QGIS-Projektes
  • Wichtige Programmeinstellungen / QGIS-Erweiterungen

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Symbolisierung und Layout

  • Symbolisieren von Vektordaten unter Nutzung von Symbol-Layern und Verwendung von SVG-Grafiken
  • Übung: Nutzungs- und Biotoptypenkarte aussagekräftig symbolisieren
  • Einführung in die Karten-Gestal-tung mit dem Druck-Layout-Modul
  • Übung: Druckreifes Karten-Layout erstellen und als PDF ausgeben

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.30 Uhr

Fortsetzung der Übung zum Karten-Layout

Datenerfassung / Digitalisierung

  • Datenerfassung: Topologisch korrektes Digitalisieren neuer Vektorgeometrien
  • Steuerung der Attributeingabe über Eingaberegeln und Masken
  • Übung: Digitalisieren und Attributieren

17.00 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

18.00 Uhr

Abendbrot




Mittwoch, 03. Februar 2016

09.00 Uhr

Fortsetzung Datenerfassung:

  • Spezielle Digitalisierungswerkzeuge

Datenanalyse mit dem QGIS-Ausdruckseditor

  • Der integrierte Ausdruckseditor für Abfragen, Feldberechnung und Darstellungssteuerung
  • Komplexe SQL-Ausdrücke für Abfragen und Feldberechnungen
  • Übung: Abfragen, Feldberechnung und Bedingungen mit dem QGIS-Ausdruckseditor

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

Regelbasierte Symbolisierung und Beschriftung von Vektordaten:

  • Komplexe, auf Abfragen basierende, maßstabsbezogene Darstellungen und Beschriftungen unter Auswertung mehrerer Attributspalten und Nutzung des Symbolebenen-Konzepts
  • Übung zur regelbasierten Darstellung

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Georefenzierung von Rasterdaten

  • Umgang mit dem QGIS-Georeferenzierer

Grundlagen Geodatenverarbeitung

  • Räumliche Abfragen und Attributübertragung nach räumlichen Bezug (Spatial-Join)
  • Kernwerkzeuge zur Geodatenverarbeitung im QGIS: Puffern, Überlagern (Union, Intersect, Differenz), Verschmelzen (Dissolve)
  • Zusammenfassung und Summierung von Werten in der Attributtabelle

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.30 Uhr

Übungen zur Geodatenverarbeitung

  • Übung: Eine räumliche Fragestellung mit Hilfe von Abfragen, Feldberechnungen und Geodatenverarbeitung lösen

17.00 Uhr

Ende des zweiten Veranstaltungstages

18.00 Uhr

Abendbrot




Donnerstag, 04. Februar 2016

09.00 Uhr

Einführung in die Raster-Geodaten-verarbeitung mit QGIS

  • Höhendaten prozessieren - Von Ascii-Punkten zu Neigungs- und Expositionsrastern
  • Rasterdaten abfragen und überlagern mit dem Rasterrechner
  • Raster - Vektor-Konvertierung
  • Übung: Steile Sonnen- und Schattenhänge finden

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

Die nützlichsten Werkzeuge der Toolbox

  • Aufbau und Anwendung der programmübergreifenden Verarbeitungs-Werkzeugkiste
  • Umgang mit GRASS-GIS
  • Übung: Sichtbarkeitsanalysen mit QGIS-GRASS-Integration

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Prozessabläufe automatisieren mit dem Modelbuilder

  • Übung: Einen Prozessablauf zusammenstellen und ausführen

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.30 Uhr

Weitere Themen

  • Präzises Umprojezieren und Transformieren ganzer Datenbestände (Raster und Vektor) von Gauß-Krüger zu ETRS89/UTM
  • Import und Export zu verschiedenen GIS-Programmen, CAD; GPS, Google, Access etc.
  • Alternativen zum Shapefile-Format: FileGeodatabase im QGIS und SpatiaLite als Shapefile-Alternative
  • Hinweise zur Anbindung von Datenbanke (MSSQL, PostGis)

17.00 Uhr

Ende des Seminars



Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum
18. Januar 2016 für die Veranstaltung an.

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Gudrun Janz
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05198-989071

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln