klar

Naturschutz und Hochwasserschutz – Konflikte, Synergien und integrierte Umsetzung

in Zusammenarbeit mit dem Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwitschaft und Kulturbau (BWK) Landesverband Bremen-Niedersachsen e.V.



Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht, eine Warteliste wurde eingerichtet.

Nr.

17-D-03

Zum Thema

Im Bereich Hochwasserschutz besteht aufgrund vieler schwerwiegender Ereignisse in den letzten Jahrzehnten ein hoher Handlungsbedarf. Was sind die Ursachen von Hochwasserereignissen und wie kann damit umgegangen werden?

Hochwasserschutz betrifft verschiedene Akteure: Wasserbehörden, Naturschutzbehörden, Landwirtschaft und Kommunen. Dabei ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Akteure mit ihren Positionen zusammen gebracht werden, um trotz unterschiedlicher Prioritäten der Interessensgruppen eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aufzubauen. Natur- und Hochwasserschutz gehören innerhalb von Gewässerlandschaften zusammen und können voneinander profitieren. Um so wichtiger ist es, Konflikte zu lösen und Synergien zu entwickeln, damit es zu einer integrierten Umsetzung von Maßnahmen kommen kann.

Die Veranstaltung ermöglicht eine gemeinsame Basis, auf der die Akteure aufbauen können. Angefangen von Begriffserklärungen über rechtliche Voraussetzungen bis hin zu Maßnahmenmöglichkeiten mit Wirkungsabschätzungen und möglichen Synergien.

Leitung

Dipl.-Biol. Anja Schulenberg, Vahlde und
Dipl.-Ing. Ulrich Ostermann, BWK

Teilnahmegebühr

85,- €, einschließlich Mittagessen sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Verbände und Verwaltung aus Naturschutz, Wasserwirtschaft und Landwirtschaft, Unterhaltungsverbände und alle Interessierten

Hinweis

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 15.08.2017 für die Veranstaltung an.




Programm

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Dipl.-Biol. Anja Schulenberg,
Dipl.-Ing. Ulrich Ostermann

10.15 Uhr

Rechtliche Grundlagen des Verhältnisses von Natur- und Hochwasserschutz
Martin Elsner, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

11.00 Uhr

Das Projekt ProNaHo - eine multikriterielle Wirksamkeitsanalyse von natürlichen und dezentralen Hochwasserschutzmaßnahmen
Dr. Wolfgang Rieger oder M.Sc. Sonja Teschemacher, TU München

12.00 Uhr

Pause

12.15 Uhr

Ausdeichung Aper Tief - Entwicklung nach 10 Jahren
Dipl.-Ing. Richard Eckhoff, Ammerländer Wasseracht

13.15 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Rahmenplan Elbe - Hochwasserschutz im Biosphärenreservat
Dipl.-Ing. Klaus-Jürgen Steinhoff, NLWKN Lüneburg

15.00 Uhr

Nördliches Harzvorland - Beispiele aus der Praxis aus Planersicht
Dipl.-Ing. Christian Siemon, Fugro Consult GmbH

16.00 Uhr

Pause

16.15 Uhr

Fördermöglichkeiten im Hochwasserschutz
Olaf Schmidt, NLWKN Verden

17.00 Uhr

Abschlussdiskussion
Dipl.-Ing. Ulrich Ostermann, BWK

17.30 Uhr

Ende der Veranstaltung


Hochwasser im Allertal
Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Bettina Stoffregen
Tel: 05199/989-78

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln