Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) klar

Natura 2000: Vollzug der Maßnahmenplanung - Grundlagen, Ziele und beispielhafte Anwendungen

in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), dem Niedersächsischen Landkreistag (NLT) und dem Niedersächsischen Städtetag (NST)



Nr.

17-F-10

Zum Thema

Parallel zur Sicherung der Natura 2000-Gebiete in Niedersachsen, spätestens jedoch bis Ende 2020, muss die nach der FFH-Richtlinie erforderliche Festlegung der notwendigen Erhaltungsmaßnahmen für die FFH-Gebiete erfolgt sein. Hierfür kommen rechtliche, vertragliche oder administrative Instrumente in Betracht. Die in Niedersachsen als gutachtliche Fachplanung des Naturschutzes angelegte Natura 2000-Maßnahmenplanung gem. Art. 6 Abs. 1 FFH-Richtlinie bildet die fachliche Basis für diese Festlegung. Darüber hinaus sollte sie weitere, auch aus landesweiter Sicht wichtige Naturschutzaspekte umfassen. Bisher liegen kaum Erfahrungen mit der Erstellung von Maßnahmenplänen in Niedersachsen vor. Die Zuständigkeit für die Maßnahmenplanung und -festlegung in Niedersachsen liegt bei den Unteren Naturschutzbehörden (UNB) im übertragenen Wirkungskreis. Sie legen Bearbeitungsumfang und -tiefe gebietsbezogen fest. Nicht immer sind umfassende Managementpläne notwendig, vielfach genügen auch einfachere Instrumente zur Maßnahmenermittlung.

Leitung

Dr. Katrin Heuer, NNA
Sabine Burckhardt, NLWKN
Dr. Lutz Mehlhorn, NLT

Teilnahmegebühr

85,-- € inkl. Mittagessen und Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Vertreter aus Unteren Naturschutzbehörden, Verbänden, Planungsbüros

Hinweis

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 03. Januar 2017 für die Veranstaltung an.




Programm

09.30 Uhr

Begrüßung, technische Hinweise
Dr. Katrin Heuer, NNA


BLOCK 1: EINFÜHRUNG

09.45 Uhr

Natura 2000-Maßnahmenplanung:Rahmenbedingungen, Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Jörn Hoffmann-Loß, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover


BLOCK 2: GRUNDLAGEN UND ARBEITSHILFEN

10.15 Uhr

Natura 2000-Maßnahmenplanung: geeignete Instrumente, Inhalte und Ablauf der Planung
Sabine Burckhardt, NLWKN GB IV, Lüneburg

11.30 Uhr

Kaffeepause

12.00 Uhr

Datengrundlagen für die Maßnahmenplanung
Dr. Olaf von Drachenfels, Aufgabenbereichsleiter Biotopschutz, GB VII, NLWKN, Hannover

12.45 Uhr

Mittagessen


BLOCK 3: ERFAHRUNGSBERICHTE AUS DEN UNB ZUR MAßNAHMENPLANUNG

14.00 Uhr

Regionales Verantwortungsprofil auf Kreisebene - Ermittlung des lokalen Natura 2000-Handlungs-bedarfs im Landkreis Uelzen
Heike Engelhardt, Untere Naturschutzbehörde, Landkreis Uelzen

14.30 Uhr

Maßnahmenplanung mit Hilfe von Maßnahmenblättern am Beispiel des Landkreises Emsland
Dr. Niels Gepp, Untere Naturschutzbehörde, Landkreis Emsland

15.00 Uhr

Managementplan für einen Privatwald am Beispiel des Mascheroder und Rautheimer Holzes in der Stadt Braunschweig
N.N., Untere Naturschutzbehörde, Stadt Braunschweig

15.30 Uhr

Kombinierter FFH-Management- und Gewässerentwicklungsplan am Beispiel des Fließgewässersystems der Lenne
Dipl.-Ing. Michael Buschmann, Untere Naturschutzbehörde, Landkreis Holzminden
Dipl.-Ing. (FH) Bernd Schackers, Ingenieur- und Planungsbüro UIH, Höxter

16.00 Uhr

Kaffeepause


BLOCK 4: VERGABE

16.30 Uhr

Die Vergabe von Pflege- und Entwicklungsplänen nach dem neuen Vergaberecht
Nadja Steffensen, Rechtsanwältin, bbt Rechts- und Steuerkanzlei, Hannover

17.15 Uhr

Abschlussdiskussion

ca. 17.30 Uhr

Ende der Veranstaltung


Naturnaher Erlen-Eschenwald
Bildrechte: Doris Blume-Winkler
Informationen zum Tagungsort

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Sabine Schreiber
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05198-989070

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln