klar

Grundlagenkurs Freie GIS-Software in Naturschutz und Landschaftsplanung (QGIS, GRASS)


Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Warteliste wurde eingerichtet

Nr. 18-I-01

QGIS ist als freie Software unter der GPL (General Public License) veröffentlicht, so dass eine uneingeschränkte und lizenzkostenfreie Nutzung zu jederzeit für jeden garantiert ist. In Kombination mit GRASS steht eine freie GIS-Arbeitsumgebung zur Verfügung, die kommerziellen Lösungen in nichts nachsteht.

Der Kurs wendet sich an GIS-Neulinge, die mit QGIS in Geodatenverarbeitung und Kartengestaltung einsteigen möchten, um anschließend eigenständig typische GIS-Aufgaben bearbeiten zu können. Sämtliche für Naturschutz und Landschaftsplanung wichtigen Inhalte, von der Datenerfassung und Symbolisierung über das Karten-Layout bis hin zur Abfrageerstellung und analytischen Geodatenverarbeitung, werden im Kurs behandelt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie sie GIS-Arbeitsabläufe mit Hilfe der freien Software QGIS /GRASS umsetzen können, ohne sich in den Fallstricken der Software zu verwickeln. Verschiedene kleinere Aufgaben sorgen für einen Kursablauf, der sich nicht auf hektisches „Nachklicken" beschränkt, sondern eine klare Struktur bietet. Einzelne Werkzeuge oder Arbeitsabläufe werden vorgestellt, anschließend gemeinsam angewendet und in Übungen, die auch unterschiedlichen Lern- und Arbeitsgeschwindigkeiten Raum geben, gefestigt. Der fünftägige Kurs endet mit einer Abschlussaufgabe, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefordert sind, mit den neu gewonnenen Erkenntnissen und eigener Kreativität ein Problem zu lösen.

Individuelle Tutoriums-Gespräche mit dem Dozenten sind möglich.

Leitung: Helen Schepers, Naturschutzakademie

Referent: Dr.-Ing. Claas Leiner, Geodatenservice, Kartenwerkstatt, Gis-Schulung, Kassel

Gebühr: 1040,- inkl. Mittagessen, Abendbrot und Tagungsgetränke

Bildungsurlaub:
Die Veranstaltung ist mit Bescheid vom 01.12.2018 - Az.: 1213/359, VA-Nr. 18-63454 - in Niedersachsen als berufliche Weiterbildung anerkannt.



Tag 1: - Grundlagen / Symbolisierung


Begrüßung (10.30 Uhr)

Block 1: Einführung (10.45 Uhr)

  • Das QGIS-Projekt
  • Möglichkeiten und Funktionsumfang.
  • Grundlagen zu Koordinatensystemen und Projektionen.
  • Aufbau und Struktur von Geodaten.
  • Shapefile, SpatiaLite, Geodatabase, KML, GPX, Tabellen mit Koordinaten, Raster etc.
  • Die QGIS-Benutzeroberfläche.

Mittagspause (12.30 Uhr)

Block 2: Daten laden und Strukturieren (13.30 Uhr)

  • Daten aus unterschiedlichen Quellen ins QGIS laden und anordnen.
  • Umgang mit unterschiedlichen Koordinatenbezugssystemen in einem Projekt.
    Umprojizieren und Spontanreprojektion.
  • Darstellungstipps für Rasterdaten und Grundlagen der Symbolisierung von Vektordaten.
  • Stile und Stildateien.
  • Aufbau und Struktur eines QGIS-Projektes.
  • Wichtige Programmeinstellungen / QGIS-Erweiterungen .

Kaffeepause (15.00 Uhr)

Block 3: Grundlagen Symbolisierung von Vektordaten (15.30 Uhr)

  • Kategorien thematisch visualisieren.
  • Polygone und Punkte aussagekräftig symbolisieren, Übungen am Beispiel einer Biotoptypenkarte,Klassifiziertes Darstellen von Zahlenwerten.

Ende des Veranstaltungstages (17.00 Uhr)

Abendessen (18.00 Uhr)

Tag 2: Karten-Layout und Datenerfassung


Block 1: Karten-Layout (09.00 Uhr)

  • Einführung in die Karten-Gestaltung mit dem Druck-Layout-Modul.
  • Druckreifes Karten-Layout erstellen und als PDF ausgeben.

Kaffeepause (10.30 Uhr)

Block 2: Karten-Layout 2 (11.00 Uhr)

  • Mehrseitige Karten-Layouts.
  • Detail- und Übersichtskarten und Tabellen im Layout.Druck-Layout-Vorlagen.
  • Kartenserien mit dem Atlas-Modul generieren. Extrainfo bei Bedarf: Export für CAD und GoogleEarth

Mittagspause (12.30 Uhr)

Block 3: Datenerfassung und Digitalisierung (13.30 Uhr)

  • Georeferenzierung von Rasterdaten.
  • Datenerfassung: Topologisch korrektes Digitalisieren neuer Vektorgeometrien.Mit Fangoptionen und Autovervollständigung arbeiten.
  • Steuerung der Attributeingabe über Eingaberegeln.

Kaffeepause (15.00 Uhr)

Block 4: Datenerfassung und Digitalisierung (15.30 Uhr)

  • Spezielle Digitalisierungswerkzeuge
  • Aufwändigere Eingabemasken erstellen.

Ende des Veranstaltungstages (17.00 Uhr)

Abendessen (18.00 Uhr)

Tag 3: Abfragen, Berechnungen und Beschriftungen


Block 1: Datenanalyse mit dem QGIS-Ausdruckseditor (09.00 Uhr)

  • Der integrierte-Ausdruckseditor für Abfragen, Feldberechnung und Darstellungssteuerung.
  • Grundlagen der SQL- basierten Syntax und einfache Abfragen.

Kaffeepause (10.30 Uhr)

Block 2: Datenanalyse mit dem QGIS-Ausdruckseditor (11.00 Uhr)

  • Anbindung von Sachdaten aus Excel-Tabellen.
  • Komlexere Abfragen.
  • Neuberechnung von Attributspalten.
  • Bedingung mit Case formulieren.
  • Fläche, Strecke und Koordinaten: Geometriefunktionen im Feldrechner nutzen.

Mittagspause (12.30 Uhr)

Block 3: Regelbasierte Symbolisierung und Beschriftung von Vektordaten (13.30 Uhr)

  • Auf Abfragen basierende, maßstabsbezogene Darstellungen unter Auswertung mehrerer Attributspalten und Nutzung des Symbolebenen-Konzepts.

Kaffeepause (15.00 Uhr)

Block 4: Beschriftung (15.30 Uhr)

  • Beschriftungen aus Attributen.
  • Daten-definierte Steuerung der Beschriftung.

Ende des Veranstaltungstages (17.00 Uhr)

Tag 4: Geodatenverarbeitung


Block 1: Einführung in die Geodatenverarbeitung mit QGIS (09.00 Uhr)

  • Aufbau und Anwendung der programmübergreifenden Verarbeitungs-Werkzeugkiste.
  • Räumliche Abfragen und Attributübertragung nach räumlichen Bezug (Spatial-Join).
  • Kernwerkzeuge zur Geodatenverarbeitung im QGIS:
    Puffern, Überlagern (Union, Intersect, Differenz, Clip), Verschmelzen (Dissolve).

Kaffeepause (10.30 Uhr)

Block 2: Die nützlichsten Werkzeuge der Toolbox (11.00 Uhr)

  • Übersicht im Werkzeugdschungel - Welches sind die besten für welchen Zweck.
  • GRASS-Module im QGIS.
  • Dissolve mit SQL-Geoprocessing.
  • Umprojizieren ganzer Datenbestände.

Mittagspause (12.30 Uhr)

Block3: Prozessabläufe automatisieren mit dem Modelbuilder (13.30 Uhr)

  • Arbeitsabläufe mit dem grafischen Modeller automatisieren.
  • Einen Prozessablauf gestalten.

Kaffeepause (15.00 Uhr)

Block 4: Höhendaten prozessieren (15.30 Uhr)

  • Höhendaten prozessieren - Von Ascii-Punkten zu Neigungs- und Expositionsrastern.
  • Rasterdaten abfragen und überlagern mit dem Rasterrecher.
  • Raster - Vektor-Konvertierung.
  • Sichtbarkeitsanalyse mit QGIS-GRASS-Integration.

Ende des Veranstaltungstages (17.00 Uhr)

Abendessen (18.00 Uhr)

Tag 5: Individuelle Übungsaufgaben


Sie bearbeiten eine Aufgabe aus der Geodatenverarbeitung und erhalten dabei Unterstützung durch den Dozenten. Zwei Aufgaben stehen zur Ausahl, aber auch eigene Vorhaben können in Abssprache mit dem Dozenten bearbeitet werden.

Weiterhin ist es möglich bei Bedarf weitere Themen zu bearbeiten. Z.B:

  • Präzises Umprojizieren und Transformieren ganzer Datenbestände (Raster und Vektor) von Gauß-Krüger zu ETRS89/UTM.
  • Import und Export zu verschiedenen GIS-Programmen, CAD; GPS, Google, Access etc.
  • Alternativen zum Shapefile-Format: FileGeodatabase im QGIS und SpatiaLite als Shapefile-Alternative.
  • Umgang mit GPS-Daten
  • Hinweise zur Anbindung von Datenbanken (MSSQL, PostGis).

Genaueres wird im Laufe der Woche zwischen Teilnehmer/innen und Dozent besprochen.

Mittagspause (12.30 Uhr)

Ende der Veranstaltung (15.00 Uhr)

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 15. Januar 2018 für die Veranstaltung an.

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Gudrun Janz
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05199/989-71

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln