Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) klar

Strategisches Umfeldmanagement - Neue Power für den Naturschutz

in Zusammenarbeit mit dem BUND Landesverband Niedersachsen


Nr.

16-A-03

Zum Thema

Die Menschen in Deutschland wollen Natur. Umfragen zeigen immer wieder, dass über 90 Prozent der Bevölkerung die Natur für wichtig, wertvoll und schützenswert halten.

Wer aber für die Natur auch in der Natur etwas erreichen will, muss erfinderisch sein: Dem Ehrenamt bricht in einer digitalisierten und mobilen Gesellschaft der Nachwuchs weg, der staatliche Naturschutz muss immer komplexere Aufgaben mit immer weniger Personal und oft unter schwierigen politischen Rahmenbedingungen bewältigen, gleichzeitig steht Naturschutz politisch in immer stärkerem Wettbewerb mit Energieversorgung, Infrastruktur oder Landwirtschaft.

Wer unter diesen Bedingungen auch mit knappen Ressourcen Erfolge erzielen will, braucht eine Strategie: einen Plan, der nicht nur logistisch funktioniert, sondern vor allem in dem konkreten Umfeld aus Gesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Politik. Strategisches Umfeldmanagement bietet das Handwerkszeug für eine solche Strategie. Leidenschaft für die Natur, Fachkompetenz und Erfahrung sind die Ressourcen der Menschen, die für den Naturschutz arbeiten. Mit Strategischem Umfeldmanagement können sie Erfolge daraus machen.

In unserem zweitägigen Seminar lernen Sie Grundelemente des Strategischen Umfeldmanagements kennen. In vielen Gruppen- und Einzelübungen können Sie sie gleich an Ihren eigenen praktischen Beispielen erproben. Durch den gegenseitigen Austausch werden Sie dabei Ihren strategischen Blick zusätzlich schulen.

Ziele des
Seminars

Erwerb von Grundwissen und Kenntnis einzelner Methoden des Strategischen Umfeldmanagements

Sammeln erster eigener Erfahrungen mit dem Instrument anhand von fiktiven Beispielen und Arbeitsanliegen der Teilnehmenden

Methodik

Input und Übungen an Beispielen aus dem Alltag der Teilnehmenden

Drei „gute Gründe" teilzunehmen

Neue Energie tanken für die Arbeit im Naturschutz!

MitstreiterInnen aus unterschiedlichen Bereichen kennenlernen.

Handfestes Strategie-Werkzeug mit nach Hause nehmen.

Leitung

Susanne Eilers, NNA
Margret Brahms, Vorstandsmitglied des BUND Landesverbandes Niedersachsen

Dozentin

Dr. Petra Krings
Consulting Group Berlin

Teilnahmegebühr

160,-- €, einschließlich Mittagessen und Abendbrot sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Akteure im Naturschutz aus Ehrenamt, Verwaltung, beruflichem Naturschutz und der Politik.




Programm


Mittwoch, 17. Februar 2016

10.00 Uhr

Begrüßung
Margret Brahms, Vorstand BUND Niedersachsen
Susanne Eilers, NNA

10.10 Uhr

Einführung in das Strategische Umfeldmanagement (SUM)

  • Erfahrungsaustausch: Woran scheitern Naturschutzvorhaben?
  • SUM: systematisch an Knack-punkten ansetzen
  • SUM: einzelne Prozesskomponenten zu einem Konzept machen
  • Erste Übung an einem fiktiven Fallbeispiele

11.45 Uhr

Kaffeepause

12.00 Uhr

Schritt 1: Richtig Ziele setzen

  • Ziele und Maßnahmen

12.30 Uhr

Schritt 2: Das Feld ausreichend erkunden

  • Wo wirkt sich das Vorhaben aus?
    Themen - Bereiche - systemische Zusammenhänge

13.00 Uhr

Mittagessen

14.30 Uhr

Einflussfaktoren identifizieren

  • Stakeholder, Machtverhältnisse und mehr

15.30 Uhr

Schritt 3: Risiken und Chancen systematisch erkennen und bewerten

Das Kraftfeld

  • Risiken und Chancen identifizieren

16.00 Uhr

Kaffeepause

16.20 Uhr

  • Risiken und Chancen bewerten
  • Die eigenen Einflussmöglichkeiten im Kraftfeld einschätzen

17.20 Uhr

Insbesondere: Das eigene Unterstützungssystem sichern

  • Unterstützung vorhanden oder generierbar?
  • Wichtige Rollen besetzt und ausgefüllt?
  • Ausreichende Machtbasis?
  • Ausreichende Infrastruktur?
  • Die eigene Rolle

18.00 Uhr

Feedback

18.15 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

19.00 Uhr

Abendbrot und geselliger Ausklang des Tages




Donnerstag, 18. Februar 2016

09.00 Uhr

Schritt 4: Den Prozess konkret planen - das Konzept

Prozessziele setzen und priorisieren

  • Prozessziele - nicht nur Inhalte zählen
  • Das Magische Quadrat
  • Prioritäten setzen und „Kosten" einkalkulieren

Strategisch beteiligen

  • Stakeholder gruppieren
  • Grundsätzliche Zielkategorien von Beteiligung unterscheiden
  • Passende Instrumente wählen

10.30 Uhr

Kaffeepause

10.45 Uhr

Kommunikation sichern

  • wesentliche Elemente einplanen und gestalten
  • „Was soll das Ganze?" - Eine zentrale Botschaft entwickeln
  • Systematisch mit Zielgruppen kommunizieren
  • symbolische Kommunikation

12.00 Uhr

An der richtigen Stelle starten

  • Strategisch starten -
    es gibt mehr als Top down und Bottom up.

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Veränderungsenergie erzeugen

  • Dreischritt der Veränderung
    Auftauen - Verändern - Stabilisieren
  • Motivation erzeugen mit der Veränderungsformel

14.30 Uhr

Das Konzept aus einem Guss

  • Instrumente zu einem Gesamtkonzept verschneiden

15.00 Uhr

Schritt 6: Planung umsetzen

Mit Widerstand umgehen

  • Widerstand systematisch einordnen

15.20 Uhr

Kaffeepause

15.40 Uhr

  • Widerstandsursachen erkennen
  • Angemessen auf Widerstand reagieren

16.00 Uhr

Motivation stärken

  • Kurzfristige Erfolge organisieren

16.30 Uhr

Feedback: Rückblick auf die Veranstaltung

17.00 Uhr

Ende der Veranstaltung


Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 2. Februar 2016 für die Veranstaltung an.
Kuckuckslichtnelke
Bildrechte: Doris Blume-Winkler
Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Bettina Stoffregen
Tel: 05198-989078

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln