Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Vogelartenschutz im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - neue Entwicklungen

in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

Termin: 19. bis 20.02.2014

Ort: UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum, 26382 Wilhelmshaven

Nr.

14-A-06

Zum Thema

Für den Schutz unserer Küstenvögel sind die Wattenmeer-Nationalparke von entscheidender Bedeutung. Aber auch viele Wiesenbrüter, Greifvögel und andere Arten haben bedeutende Populationen in den Wattenmeer-Nationalparken oder kommen sogar nur hier vor.

Das Wattenmeer mit den Inseln und Küsten ist ein dynamischer Lebensraum, der nicht nur von seinen tierischen und pflanzlichen Bewohnern, sondern auch von Artenschutzstrategien eine hohe Anpassungsfähigkeit fordert. Die Schutz- und Erforschungskonzepte müssen in beständiger Abstimmung mit den Interessen vor Ort umgesetzt werden. Derzeit werden Schutzmaßnahmen etwa zu Kornweihe, Säbelschnäbler, Flussseeschwalbe, Uferschnepfe oder Sand- und Seeregenpfeifer umgesetzt.

Welche neuen Trends unter den Wattenmeervögeln sind erkennbar? Wie entwickelt man Artenschutzstrategien? Wie lässt sich die Notwendigkeit zum Handeln erkennen bzw. welche Prioritäten werden gesetzt? Wie kann man auf neue Entwicklungen im Artenschutz reagieren und welche Schritte sind zur weiteren Umsetzung der Biodiversitätsstrategie notwendig? Und wo liegen die zeitlichen und räumlichen Grenzen (viele wertgebende Arten halten sich beispielsweise nur zur Brut- oder Zugzeit im Wattenmeer auf)?

Die Veranstaltung liefert eine Übersicht über laufende Forschungs- und Schutzprojekte und zeigt, wie unterschiedlich derzeit - auch im praktischen Handeln - Vogelartenschutzprojekte umgesetzt werden. Sie ermöglicht einen fachlichen Austausch zu neuen Schutzkonzepten und Schutzprioritäten. Zukünftige Fragen und Handlungsfelder des Vogelarten- und Habitatschutzes werden diskutiert.

Leitung

Dipl.-Biol. Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (NLPV)
Dipl.-Biol. Jann Wübbenhorst, Bleckede

Teilnahmegebühr

45,- € einschließlich Mittag- und Abendessen sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Naturschutzverbände, Umweltverwaltung, Vogelschutz-Interessierte, ...




Programm


Mittwoch, 19. Februar

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Jann Wübbenhorst,
Peter Südbeck

10.30 Uhr

Vogelartenschutz im Nationalpark - eine Übersicht
Gundolf Reichert, NLPV

11.30 Uhr

Populationsdynamik als Grundlage erfolgreicher Artenschutzprojekte
Dr. Julia Stahl, SOVON, Nijmegen

12.30 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

The remarkable recovery of the European Spoonbill population
Otto Overdijk, Natuurmonumenten, Schiermonnikoog

15.00 Uhr

Langzeitforschung an der Flussseeschwalbe am Banter See in Wilhelmshaven - Grundlagenforschung als Basis für Artenschutz
Christina Bauch, Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland", Wilhelmshaven

16.00 Uhr

Kaffeepause

16.30 Uhr

Brutzeitliche Raumnutzung bei Heringsmöwe und Silbermöwe auf Spiekeroog, Borkum, Juist und Norderney - was sagt es uns über Habitatqualitäten?
Dr. Stefan Garthe, Forschungs- und Technologiezentrum (FTZ) Westküste, Büsum

17.30 Uhr

Lesser Black-backed Gulls under pressure: new data on population ecology in the Dutch Wadden Sea
Kees Camphuysen, Koninklijk Nederlands Instituut voor Onderzoek der Zee (NIOZ), Texel

18.30 Uhr

Abendessen

20.00 Uhr

Abendvortrag: Zwischen Island und Varanger - Naturfotografie am nördlichen Ende Europas
Eberhard Giese, Norden




Donnerstag, 20. Februar

09.00 Uhr

Neue Prädatoren auf den Ostfriesischen Inseln: Was fressen Mäusebussarde?
Felix Steinmeier, Universität Göttingen

09.45 Uhr

LIFE-Projekt BaltCoast: Hat es dem Alpenstrandläufer etwas gebracht?
N.N.

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

Artenschutzprojekt Lachseeschwalbe in Dithmarschen
Dr. Markus Risch, GfN Gesellschaft für Freilandökologie und Naturschutzplanung, Hamburg

12.00 Uhr

20 years of harmonized Monitoring of waterbirds in the Wadden Sea: actual results, causes and consequences
Karsten Laursen, NERI, Rönde/DK

13.00 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Anforderungen an einen erfolgreichen Küstenvogelschutz
Dr. Hermann Hötker, NABU Bergenhusen

15.00 Uhr

Abschlussdiskussion/Resümee

15.30 Uhr

Veranstaltungsende



Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst 5. Febr. 2014 für die Veranstaltung an.
Online-Anmeldung
Luftbild Wattenmeer

Das Wattenmeer bei Ebbe

Der Weg zur Tagungsstätte
(Service ->Anreise)

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Susanne Pötsch
Tel: 05198-989087

Übersicht