Niedersachen klar Logo

Biodiversität im Fokus - Einstiegsseminar Flechten


Nr. 18-B-02

Mit dem Rückgang saurer Emissionen seit den 1980er Jahren sind viele Flechten, die in innerstädtischen "Flechtenwüsten" fehlten, erstaunlich schnell zurückgekehrt. Aber auch durch die schonende Bewirtschaftung in gut gepufferten Wäldern und Naturschutzgebieten hat manche Baumrinden bewohnende Art überleben können. In diesen flechtenschutzwürdigen Gebieten ist auch die Rückkehr von hierzulande ausgestorbenen Flechten denkbar. Bedroht sind immer mehr Arten von sauren und
nährstoffarmen Standorten, da die regionale Eutrophierung zugenommen hat. Mit der Verbesserung von Kenntnissen der Flechtenverbreitung, insbesondere der Flechtengesellschaften, sollen diese Partnerschaftswesen aus Pilz und Alge mehr in den Fokus gestellt werden.

Gerade in Zeiten des Klimawandels kann der Zeigerwert derFlechten genutzt werden, um regionale Umweltveränderungen zu erkennen. Schon mit Hilfe der größeren, leichter kenntlichen Formen lassen sich erste Aussagen machen. So finden sich an
Straßenbäumen Gelbflechten-Gesellschaften, die auf Streusalzeinflüsse hinweisen. Auch in Landschaften, wo Tierhaltung konzentriert ist, sind besondere Zeigerarten zu
finden.

In diesem Seminar sollen Arten- und Ökologie- Kenntnisse über Flechten für die berufliche und ehrenamtliche Praxis geschaffen werden.

Leitung:
Dr. Herrmann Muhle, Lonsee

Gebühr:
170,- € inkl. Verpflegung

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm als PDF zum Download




Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 27.09.2018 an. Vielen Dank.

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Bettina Stoffregen
Tel: 05199/989-78

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln