klar

Baumpilze bei der Baumkontrolle


Nr. 18-F-18

Kommunale Straßen- und Kreisstraßenverwaltungen sowie Baum- und Waldbesitzer, deren Bäume auf Wohnanlagen stehen oder die z.B. an öffentliche Wege oder Plätze grenzen, sind zu regelmäßigen Baumkontrollen verpflichtet, um die Verkehrssicherheit ihres Baumbestandes zu gewährleisten.

Bei der Baumkontrolle sind Pilzfruchtkörper in manchen Fällen ein Hinweis auf Holz abbauende Prozesse, welche den Zustand des Baumes beeinträchtigen können.

An dem ersten Tag dieses Seminars lernen Sie - nach einer kurzen Einführung in die Baumbiologie - die Lebensweise der Pilze und einige häufige und gut kenntliche holz- und baumbewohnende Arten kennen und erfahren verschiedene Aspekte über ihre Bedeutung für die Bäume. Wertvolle Hinweise für die Beurteilung werden zudem durch die Erläuterung der Anwendung der FLL-Baumkontrollrichtlinien von 2010 sowie der ökologischen Bedeutung der Pilze und deren Schutzwürdigkeit in der Praxis gegeben.

Ein praktischer Teil, in dem an ausgesuchten Bäumen auch Kontroll- und Pflegehinweise gegeben werden, vertieft das theoretische Wissen.

Im Anschluss an die Exkursion bleibt noch Zeit, über die vielen angesprochenen Aspekte der Pilz- und Baumbiologie zu diskutieren.

Leitung:
Helen Schepers, Naturschutzakademie
Jörg Albers, Deutsche Gesellschaft für Mykologie, NWV Bremen
Dipl.-Ing. Claudia Amelung, Baumsachverständige, Hannover

Teilnahmegebühr:
90,- € inkl. Verpflegung
170,- € inkl. Verpflegung bei gleichzeitiger Buchung der Veranstaltung Nr. 18-B-05

Teilnehmerkreis:
Offen für alle Interessierten

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm als PDF zum Download



Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 11.06.2018 an. Vielen Dank.

Der Weg zum Hof Möhr:

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Bettina Stoffregen
Tel: 05199/989-78

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln