klar

Baumpilze - Bestimmung und Bewertung


Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Warteliste wurde eingerichtet.

Nr. 18-B-05

Zunderschwamm, Hallimasch und Ästiger Stachelbart sind nicht etwa Fantasienamen aus dem Märchenwald. Sie beschreiben Baumpilze, die - wie der Hallimasch - mehrere Hektar Boden in Anspruch nehmen können; die - wie der Zunderschwamm - zum Feuer anfachen genutzt werden können oder die - wie der Ästige Stachelbart - einfach schön und selten sind.

Alle Pilze eint, dass sie sich von Holz ernähren und dieses abbauen. Damit erfüllen sie eine wichtige ökologische Aufgabe.

Am zweiten Tag des Seminars lernen Sie die wichtigsten ökologischen Funktionen der Pilze kennen und das Zusammenspiel von Bäumen und Pilzen zu beurteilen. Sie erfahren auch, warum einige Baumpilze stark bedroht sind. Zudem werden Ihnen verschiedene alt- und totholzbesiedelnde Pilze vorgestellt. Eine Einführung in die Sytematik der Pilze soll helfen, bei anschließenden praxisnahen Bestimmungsübungen verschiedene Baumpilze anhand von Exponaten zu erkennen.

In einer Exkursion werden Bäume mit Baumpilzen aufgesucht.

Leitung:
Helen Schepers, Naturschutzakademie
Jörg Albers, Deutsche Gesellschaft für Mykologie, NWV Bremen
Dipl.-Ing. Claudia Amelung, Baumsachverständige, Hannover

Teilnahmegebühr:
90,- € inkl. Verpflegung

170,- € inkl. Verpflegung bei gleichzeitiger Buchung der Veranstaltung
Baumpilze bei der Baumkontrolle" am 2. Juli.

Geeignet zur ZNL-Fortbildung

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm als PDF zum Download


Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 11. Juni 2018 an. Vielen Dank.

Der Weg zum Hof Möhr:

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Bettina Stoffregen
Tel: 05199/989-78

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln