Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Biotopverbund in Raumordnung und Landschaftsplanung - Grenzüberschreitende und interdisziplinäre Handlungsansätze

in Kooperation mit dem BBN, Regionalgruppe Niedersachsen/Bremen/Hamburg

Termin: 11.02.2016

Ort: Camp Reinsehlen, 29640 Schneverdingen

Nr.

16-F-04

Zum Thema

Der Aufbau eines länderübergreifenden Biotopverbundes auf mindestens 10 % der Fläche ist bereits seit 2002 im Bundesnaturschutzgesetz gesetzlich verankert. Die Umsetzung eines solchen länderübergreifenden Biotopverbundes und die Wiedervernetzung von Lebensräumen sollen einen wesentlichen nationalen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Europa liefern.

Die Bewahrung, Wiederherstellung und Entwicklung funktionsfähiger ökologischer Wechselbeziehungen durch einen räumlich übergreifenden Biotopverbund ist gleichermaßen ein Ziel der Raumordnung und Landschaftsplanung in den Bundesländern. Die Fortschreibung des niedersächsischen Landes-Raumordnungsprogramms beinhaltet deshalb auch raumordnerische Ziele und Grundsätze zur Umsetzung eines landesweiten Biotopverbundes.

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Umsetzung in der Regional- und Landschaftsrahmenplanung? Welche konkreten Anforderungen an die Ausgestaltung von Verbundelementen und -funktionen sind auf welcher Planungsebene inhaltlich und räumlich zu erfüllen?

Auf diesem Seminar sollen solche Fragen aus der Perspektive von Raumordnung und Landschaftsplanung vorgetragen und im Rahmen eines interdisziplinären Fachdialoges diskutiert werden. Auf diesem Fachseminar haben Sie die Möglichkeit, ihre fachlichen Fragen mit den Experten und Kollegen/innen zu erörtern und Ihre Erfahrungen zum Thema Biotopverbund auszutauschen.

Leitung

Bernhard Salomon, NNA

Teilnahmegebühr

85,00 € einschließlich Mittagessen sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Umwelt- , Naturschutz-, Landes- und Regionalplanungsverwaltung, Planungsbüros, Universitäten, Verbände




Programm

10.00 Uhr

Begrüßung
Bernhard Salomon, NNA

10.10 Uhr

LROP: Ziele und Grundsätze zur Umsetzung des landesweiten Biotopverbundes
Dipl.-Ing. Fabian Wais, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - Raumordnung und Landesplanung -

11.00 Uhr

Pause

11.15 Uhr

Umsetzung des Biotopverbundes in der niedersächsischen Landschaftsplanung
Dipl.-Ing. Alexander Harms, NLWKN - Geschäftsbereich Landesweiter Naturschutz

12.00 Uhr

Umsetzung des Biotopverbundes in der Landschaftsrahmen- und Regionalplanung des Landkreises Harburg
Dipl.-Ing Detlef Gumz und Dipl.-Geogr. Torben Ziel, Landkreis Harburg

12.45 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Das Rettungsnetz für die Wildkatze -Eine länderübergreifende Biotopvernetzung
Dipl.-Biol. Andrea Krug, BUND LV Niedersachsen

14.45 Uhr

Anforderungen an Aussagen zum Biotopverbund in Landes- , Regional- und Landschaftsplanung aus Sicht des BBN
Dipl.-Ing. Carolin Galler, BBN, Regionalgruppe Niedersachsen / Bremen / Hamburg

15.30 Uhr

Pause

16.15 Uhr

Gemeinsame Perspektiven für Landes- / Regionalplanung und Landschaftsplanung? Schnittmengen und Grenzen zur Entwicklung eines grenzüberschreitenden Biotopverbundes
Dr.-Ing. Stephan Löb, Leiter des AK "norddeutscher Biotopverbund" der Akademie für Raumforschung und Landesplanung

17.00 Uhr

Abschlussdiskussion

17.30 Uhr

Ende der Veranstaltung



Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum
02. Februar 2016 für die Veranstaltung an.


Wiedervernässungsfläche im NSG Esterweger Dose

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Sabine Schreiber
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05198-989070

Übersicht