Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Perspektiven für den Bodenschutz in Norddeutschland – Auf dem Weg zu spezifischen Bodenschutzprogrammen

in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Boden (BVB)

Termin: 10.12.2015

Ort: Camp Reinsehlen, 29640 Schneverdingen

Nr.

15-F-14

Zum Thema

Böden übernehmen als Teile des Naturhaushaltes unersetzbare Funktionen: Sie sind prägendes Element von Natur und Landschaft, archivieren unsere Natur- und Kulturgeschichte und gehören letztlich zu den natürlichen und unverzichtbaren Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Gleichzeitig sind Böden und ihre Funktionen durch eine Vielzahl von Prozessen und z. T. konkurrierenden Nutzungsansprüchen gefährdet. Bodenschützer in Bund und Ländern wissen um dieses Problem seit langem. Ausgehend von einer Bodenschutzkonzeption der Bundesregierung vor nunmehr 30 Jahren (im Jahr 1985) haben Bund und Länder mit entsprechenden rechtlichen Anforderungen (Bundes- und Länderbodenschutzgesetze) sowie z.T. mit Bodenschutzkonzepten und -programmen reagiert. Auch die Europäische Kommission fühlt sich den Zielen eines europäischen Bodenschutzes verpflichtet, wenn auch der Vorschlag für eine Europäische Bodenrahmenrichtlinie inzwischen zurückgezogen wurde.

Die Entwicklung auf Europäischer Ebene und der Aktualisierungsbedarf bestehender nationaler Bodenschutzkonzeptionen soll in dieser Veranstaltung Anlass sein, in einen Fachdialog zu den Perspektiven des Bodenschutzes einzutreten.

Denn: Bodenschutz ist ein dynamischer Prozess; seine Anpassung an neue Entwicklungen stellt eine ständige Herausforderung im Umgang mit dem nicht erneuerbaren Schutzgut Boden dar.

Zum Ende des Internationalen Jahr des Bodens soll auf diesem Workshop in drei Arbeitskreisen der Status quo des Bodenschutzes in Norddeutschland diskutiert, ggf. Defizite benannt und abzuleitende Ziele formuliert werden. Hier sollen Beteiligte, Akteure und Bodennutzer miteinander in Dialog treten und zur Verfügung stehende rechtliche und fachliche (Förder- und Forschungs-) Instrumente identifizieren. Natürlich wird auf diesem Fachseminar auch der Fachdialog mit den Experten und der Erfahrungsaustausch mit den Kollegen/innen nicht zu kurz kommen.

Leitung und Moderation

Dr. Olaf Düwel (BVB)
Bernhard Salomon (NNA)

Teilnahmegebühr

80,- € einschl. Mittagessen und Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Bodenschutz- und Naturschutzbehörden, Umwelt- und Bauämter, Planungs- und Ingenieurbüros, Universitäten sowie weitere Interessierte




Programm

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Bernhard Salomon (NNA)
Dr. Olaf Düwel (BVB)

10.15 Uhr

Gemeinsamer Workshop zum Status Quo des Bodenschutzes in Deutschland und Ideenkaffee zu Einzelthemen
Impulsreferat und Moderation:Friederike Ribbeck, Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

12.00 Uhr

Vorstellung der Einzelergebnisse aus dem Ideenkaffee im Plenum

12.30 Uhr

Mittagessen

13.30 Uhr

Parallele Workshops:

  • Beteiligte, Akteure und Bodennutzer
    Moderation: Dr. Karl Severin, Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Rechtliche und fachliche Förder- und Forschungsinstrumente
    Moderation:Stefan Nolte, Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

14.45 Uhr

Kaffeepause

15.15 Uhr

Abschlussplenum

16:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Ab 17:00 Uhr

Mitgliederversammlung der Regionalgruppe Nord des BVB
Gäste sind willkommen

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 03.12.2015 für die Veranstaltung an.

Pseudegley-Braunerde

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen oder auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit?

Ich helfe Ihnen gerne:
Barbara Schultz
Veranstaltungsorganisation
Tel: 05198-989076

Übersicht