klar

Drohnen und Vogelschutz

in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der staatlichen Vogelschutzwarte



Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Warteliste wurde eingerichtet.

Nr. 18-B-06

Die Anzahl sogenannter UAV (unmanned aerial vehicles; „Drohnen“), die sich in der freien Landschaft bewegen, hat in den letzten Jahren sprunghaft zugenommen. Die Geräte sind im freien Handel erhältlich und werden zu den unterschiedlichsten Zwecken eingesetzt.

In sensiblen Gebieten kann der Einsatz von Drohnen für den Vogelschutz zum Problem werden. Andererseits können Drohnen auch gezielt für die störungsarme Erfassung von Vogelarten genutzt werden.

Inzwischen liegen erste Untersuchungen und Erfahrungen mit dem Einsatz von Drohnen und möglichen Folgen sowohl aus Niedersachsen als auch aus anderen Bundesländern und europäischen Nachbarländern vor.

Die Tagung soll sowohl den möglichen Nutzen von Drohnen im Vogelartenschutz als auch die Risiken des großflächigen Einsatzes von UAV beleuchten.

Leitung:
Dipl.-Biol. Jann Wübbenhorst, Bleckede
Katja Behm, NLWKN, Hannover

Gebühr:
90,- € inkl. Verpflegung

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm als PDF zum Download

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 25.09.2018 an. Vielen Dank.

Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Britta Suhr
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05199/989-87

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln