Niedersachen klar Logo

Wümmetag 2019: Flusslandschaften im Klimawandel – die Wümme zwischen Dürre und Starkregen

in Zusammenarbeit mit der Stiftung NordWestNatur, Bremen


Hinweis: die Veranstaltung ist ausgebucht, eine Warteliste ist eingerichtet!

Nr. 19-024

Im Bearbeitungsgebiet Wümme wird die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) als Modell gestaltet. Die enge Zusammenarbeit von Wasserbehörden, Unterhaltungsverbänden und Naturschutz ist eine entscheidende Grundlage auf dem Weg zur "Modellregion Wümme". Der Wümmetag bildet ein Forum für alle an der Umsetzung der WRRL Beteiligten aus der Wümmeregion.

Der Sommer 2018 brachte eine heiße und extrem niederschlagsarme Witterung - mit gravierenden Folgen für den Wasserhaushalt der Flussauen und Bachtäler sowie die darin lebenden Organismen: Fließgewässer führten extrem wenig Wasser, zahlreiche Gräben fielen trocken.

Zugleich kam es in den letzten Jahren vermehrt zu Starkregen und ausgeprägten Hochwasserspitzen. Dies macht deutlich: Der Klimawandel macht den Wasserhaushalt dynamischer und unberechenbarer - und dies hat Folgen insbesondere für Naturschutz, Land-und Wasserwirtschaft.

Der Wümmetag 2019 beleuchtet die regionalen, auen- und gewässerbezogenen Auswirkungen des Klimawandels. Betroffenheiten und Zukunftsperspektiven werden erörtert.

In der Nachmittags-Exkursion wird das Thema am Beispiel des nahegelegenen Hollerlandes diskutiert.

Leitung:
Dr. Irmtraut Lalk-Jürgens, Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz
Dipl.-Ing. Gunnar Oertel, Stiftung NordWestNatur, Bremen

Gebühr:
90,- € inkl. Verpflegung

Das detaillierte Programm als PDF zum Download


Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 07.08.2019 an. Vielen Dank.

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Vivienne Gebers

Tel: 05199/989-76

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln