klar

Artenschutz in der Stadt - Umsetzung von mehr Stadtnatur

in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V. (BBN)


Nr.

17-C-01

Zum Thema

Eine „nachhaltige Stadtentwicklung" schließt zwingend eine Umsetzung von mehr Natur in den Städten ein. Hierbei stehen die Städte vor vielfältigen Herausforderungen und Erwartungen.

Mehr Stadtnatur hat - neben gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Aspekten - eine Vielzahl ökologischer Vorteile. Hierbei spielen die Förderung der Biodiversität und der Artenschutz eine wichtige Rolle.

Die Bundesregierung hat den Wert von Natur in der Stadt erkannt und flankiert die Umsetzung mit strategischen Prozessen auf Bundesebene, wie u.a. durch den aktuellen „Weißbuch-Prozess".

Für eine möglichst effiziente Planung und Umsetzung von mehr Stadtnatur verknüpft mit dem Ziel des Artenschutzes und einer Förderung der Biodiversität müssen viele Aspekte beachtet werden, u.a.:

Welche Faktoren beeinflussen Flora und Fauna im urbanen Bereich? Welche Zielsetzung wird auf Stadtebene verfolgt und wo lauern Konflikte? Welche konkreten rechtlichen Aspekte im Artenschutz müssen beachtet werden und können die Entwicklung zu mehr Stadtnatur positiv befördern?

Eine Auswahl von best-practice-Beispielen aus verschiedenen Städten stellen ihr Vorgehen vor.
Abgerundet wird die Tagung durch die Darstellung der Programme des Landes Niedersachsen zur Thematik.

Leitung

Dr. Katrin Heuer, NNA
MR a.D., Dipl.-Ing. Heinz-Werner Persiel, BBN

Teilnahmegebühr

85,--€ inkl. Mittagessen und Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter aus Behörden, Kommunen, Planungsbüros, Verbänden sowie weitere Interessierte

Hinweis

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 08. September 2017 für die Veranstaltung an.




Programm

10.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Katrin Heuer, NNA
MR a.D., Dipl.-Ing. Heinz-Werner Persiel, BBN


Einführung

10.15 Uhr

Biologische Vielfalt in der Stadt: Grundlagen - Ziele - Perspektiven
Dipl.-Geogr. Thomas Arndt, FGII 4.1, Bundesamt für Naturschutz, Leipzig

11.00 Uhr

Städte als Lebensraum: Einflussfaktoren auf Flora und Fauna
Dipl.-Biol. Peter Werner, Institut für Wohnen und Umwelt GmbH, Darmstadt

11.45 Uhr

Kaffeepause


Artenschutzrecht

12.15 Uhr

Artenschutzrechtliche Bestimmungen im Städtebau
Dipl.-Ing. Wilhelm Breuer, GB VII, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, Hannover

13.00 Uhr

Mittagessen




Best-Practice-Beispiele

14.00 Uhr

„Mehr Natur in der Stadt": Biodiversitätsstrategie der Landeshauptstadt Hannover
Dipl.-Ing. Ulrich Schmersow, Bereich Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz, Stadt Hannover

14.30 Uhr

Biodiversität in Metropolen im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft, Denkmalschutz und Freizeitansprüchen
Dipl.-Biol. Karsten Borggräfe, Stiftung Lebensraum Elbe, Hamburg

15.00 Uhr

Deutschland summt! - für mehr Biodiversität in den Städten
Dr. Corinna Hölzer, Stiftung für Mensch und Umwelt, Berlin

15.30 Uhr

Kaffeepause


Programme Land Niedersachsen

16.00 Uhr

Aktionsprogramm „Niedersächsische Stadtlandschaften": Stand und Planung
Dipl.-Ing. Hilda Frank, GB VII, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, Hannover

16.20 Uhr

Finanzierungselement für Niedersachsen: Förderprogramm „Biologische Vielfalt in Städten und Dörfern"
Dierk Weinhold, Referat 26, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

16.50 Uhr

Zusammenfassende Diskussion
Dr. Katrin Heuer, NNA
MR a.D., Dipl.-Ing. Heinz-Werner Persiel, BBN

17.15 Uhr

Ende der Veranstaltung


Der Blütenreichtum im Naturgarten lockt Insekten an.
Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Sabine Schreiber
Veranstaltungsorganisation
Tel.: 05199/989-70

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln