klar

Artenschutz und Windenergie


Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht.


Nr.
18-C-01
zum Thema

Bestimmte Vogel- und Fledermausarten können durch die Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) erheblich beeinträchtigt und geschädigt werden. Daher müssen bereits bei der Planung von WEA die Belange des Artenschutzes Berücksichtigung finden. Einzelheiten regelt seit Anfang 2016 der „Leitfaden Umsetzung des Artenschutzes bei der Planung und Genehmigung von WEA in Niedersachsen“.

Im Fokus der Fachtagung stehen seitdem gewonnene Praxiserfahrungen, neue Erkenntnisse über die Auswirkungen von WEA auf Vögel und Fledermäuse sowie neue Ansätze zur Begrenzung und Bewältigung artenschutzrechtlicher Konflikte beim Ausbau der Windenergiewirtschaft an Land, die aus verschiedenen Blickrichtungen beleuchtet werden.

Leitung

Dr. Katrin Heuer, Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz

Teilnahmegebühr

90,-- €, einschließlich Mittagessen sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis
Vertreter aus Behörden, Verbänden, Planungsbüros, weitere Interessierte



Programm

09.00 Uhr

Begrüßung und
Einführung in die Thematik

Dr. Katrin Heuer, Naturschutzakademie
Dr. Heinz Düttmann, Ref. 27, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Hannover

Block I

Zwei Jahre Windenergieerlass und Leitfaden:
Stärken und Schwächen aus Sicht…

09.20 Uhr

…eines Planers
Dipl.-Landsch.ökol. Heike Reher, Projektentwicklung Windkraft, PNE WIND AG, Sprecherin Landesarbeitskreis Natur- und Artenschutz, Bundesverband WindEnergie e.V., Landesverband Niedersachsen/Bremen

09.35 Uhr

…eines Naturschutzverbandes
Dipl.-Ing. Axel Ebeler, Stellvertr. Landesvorsitzender, BUND Landesverband Niedersachsen e.V., Hannover

Block II

Auswirkungen von WEA …

09.50 Uhr

…auf Vögel:
Ergebnisse der PROGRESS-Studie

Dipl.Biol. Thomas Grünkorn,
Bioconsult SH, Husum

10.35 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

…auf Fledermäuse
Dr. Andreas Kiefer, Fachbereich Raum und Umweltwissenschaften - Biogeographie, Universität Trier

Block III

Planerische und rechtliche Gesichtspunkte

11.45 Uhr

Vögel I:
Planerische Konsequenzen aus Sicht der Progress-Studie

Vorstellung des Ansatzes:

Dr. Marc Reichenbach, Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung ARSU GmbH, Oldenburg
Statement:
Dr. Matthias Schreiber, Schreiber Umweltplanung, Bramsche
Diskussion

12.45 Uhr

Mittagspause

13.45 Uhr

Vögel II:
Bundesweiter Katalog von Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von WEA

Vorstellung des Ansatzes:
Prof. Dr. Johann Köppel, Leiter des FG Umweltprüfung und Umweltplanung, Technische Universität Berlin
Statement:
Dipl.-Ing. Wilhelm Breuer, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), Hannover
Diskussion

14.45 Uhr


Vögel III:
Abschaltzeiten für WEA zur Reduzierung von Vogelkollisionen


Vorstellung des Ansatzes:
Dr. Matthias Schreiber, Schreiber Umweltplanung, Bramsche
Statement:
Eberhard Giese, Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Aurich
Diskussion

15.45 Uhr

Kaffeepause

16.15 Uhr

Fledermäuse:
Ergebnisse aus RENEBAT

Vorstellung des Ansatzes:
Dipl.-Ing. Ivo Niermann, Büro für Tierökologie und Landschaftsplanung, Laatzen
Statement:
Dr. Volker Runkel, Bundesverband für Fledermauskunde, Münster
Diskussion

17.15 Uhr

Rechtliche Voraussetzungen einer nachträglichen Anpassung von
immissionsrechtlichen Genehmigungen aus Gründen des
Artenschutzes
Prof. Dr. Martin Gellermann, Rechtsanwalt, Westerkappeln


Abschluss

Fazit aus Sicht …

18.00 Uhr

… eines Planers (BWE)
… eines Verbandes (BUND)
… einer Behörde (MU, NLWKN)

ca. 18.15 Uhr

Ende der Veranstaltung


Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 08.01.2018 für die Veranstaltung an.

Informationen zum Tagungsort

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Susanne Heidebreck
Tel: 05199/989-76

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln