klar

„Zukunftstag“ an der Naturschutzakademie

Drei Jugendliche absolvieren ein eintägiges Betriebspraktikum


Eine Wildblumenwiese einsäen, die Teilnehmenden von zwei Veranstaltungen empfangen, die Busexkursion mit vorbereiten: Lara Stoffregen und Kristanna Neumann, beide 13 Jahre alt, sowie Noah Bönig, 14, waren kaum angekommen, da nahmen sie schon erste Aufgaben im Team der Naturschutzakademie wahr.

Die beiden Schülerinnen der KGS Schneverdingen hatten sich nach einer ersten Information durch ihre Lehrerin selber um ihren Einsatz an der Naturschutzakademie gekümmert. Beide hinterließen nur den besten Eindruck, als sie nach einer kurzen Einweisung die Teilnehmenden von zwei Veranstaltungen der Naturschutzakademie freundlich und professionell begrüßten und die Anmeldung absolvierten.

Noah Bönig von der Oberschule Jesteburg war am zweiten Standort der Akademie im Einsatz: Auf Hof Möhr half er dabei, entlang der Zuwegung zum Hof Wildblumensaat für einen Randstreifen auszusäen, begleitete die Postfahrt und unterstütze den Hausmeister. Noah war den Kolleginnen und Kollegen der Naturschutzakademie nicht unbekannt. Er hatte schon ein Praktikum in der Einrichtung des Landes absolviert, das er „ziemlich cool“ fand. Was ihm so viel Spaß gemacht hatte, sollte am „Zukunftstag“ fortgesetzt werden.

Der sogenannte „Zukunftstag“ für Schülerinnen und Schüler des 05. bis 10. Schuljahrgangs wird jedes Jahr an einem landesweit einheitlich festgelegten Schultag durchgeführt, an dem Schulen teilnehmen sollten.


Noah Bönig, Kristanna Neumann und Lara Stoffregen beim Einsatz an der Naturschutzakademie (Foto: Arnold Morascher)
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Eilers

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln