klar

Grundkurs Bienenpädagogik

Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Warteliste wurde eingerichtet.
Nr.

17-G-03

Zum Thema

Honigbienen erfüllen als Bindeglied zwischen Pflanzen, Menschen und biologischer Vielfalt eine wichtige Schlüsselfunktion. Diese Rolle macht sie besonders geeignet, um ökologische Zusammenhänge in Schul- und Bildungsprojekten zu vermitteln. In der Auseinandersetzung mit ihren Haltungsbedürfnissen, dem praktischen Imkern, werden verschiedene Teilbereiche der Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erworben. Darunter fallen das vorausschauende Planen und Handeln, die Abschätzung von Risiken oder die interdisziplinäre Arbeit. Wer mit Stechimmen (Honigbienen) arbeitet, hat eine besondere Verantwortung für Mensch und Tier. Gleichzeitig verhilft die intensive Beschäftigung mit diesem umtriebigen Insekt vielen Menschen zur Entschleunigung.

Allerdings bleibt auch eine nicht-ertragsorientierte Bienenhaltung, wie sie an Bildungseinrichtungen im Vordergrund steht, anspruchsvoll und komplex. Eine intensive Vorbereitung und Teamarbeit mit einer/m Imkerin/Imker sollte für ein praktisches nachhaltiges Bienenprojekt gewährleistet sein.

Der Grundkurs Bienenpädagogik führt in diese Projektarbeit ein, sowohl theoretisch als auch mit Hilfe praktischer Arbeiten direkt am Bienenstock. Am Beispiel einer naturgemäßen, nicht-ertragsorientierten Bienenhaltung werden vielfältige Möglichkeiten zur methodisch-didaktischen Umsetzung gezeigt. Ein Schwerpunkt ist das sog. "Sommerbienen-Konzept" als bewährte Möglichkeit einer saisonalen Bienenhaltung. Dabei wird am Beispiel eines kleinen Schulungsvolkes die Entwicklung vom Schwarm zum Bienenvolk demonstriert. Weitere temporäre sowie permanente Bienenhaltungssysteme, Unterrichtsmaterialien, sowie das landesweite Netzwerk www.bienenschulen.de werden vorgestellt.

Die Teilnehmer/innen können, mit Hilfe der vermittelten Inhalte, konkrete Umsetzungsvorstellungen für ihre eigene, praktische Bildungsarbeit mit Honigbienen entwickeln. Neu erarbeitetes, jahresbegleitendes Unterrichtsmaterial kann darüber hinaus die Projekte sinnvoll begleiten und Anregung für die Unterrichtsgestaltung geben.

Leitung

Dr. Irmtraut Lalk-Jürgens, NNA
Dipl.-Agraring. Karen Lau, Imkerin Bildungswerk Kronsberghof, Hannover
Dipl.-Ing. Landschaftsplanung Gabi Fiedler, Imkerin Bildungswerk Kronsberghof, Hannover

Teilnahmegebühr

160,- € einschließlich Mittagessen und Abendbrot sowie Tagungsgetränke

Teilnehmerkreis

Lehrkräfte, (Umwelt-)Pädagog/innen, Imker/innen, sonstige Interessierte

Hinweis

Damit wir alles gut vorbereiten können, melden Sie sich bitte möglichst bis zum 19.07.2017 für die Veranstaltung an.




Programm


Mittwoch, 9. August 2017

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Dr. Irmtraut Lalk-Jürgens, NNA

10.15 Uhr

Einführung in das Thema
Dipl.-Agraring Karen Lau
Dipl.-Ing. Landschaftsplanung Gabi Fiedler

11.00 Uhr

Das Bienenjahr

11.30 Uhr

Kaffeepause

12.00 Uhr

Der phänologische Kalender
Ein jahresbegleitendes Unterrichtsmaterial zur Veranschaulichung lokaler, bienenrelevanter Naturbeobachtungen

13.00 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

Bienenhaltung an Schulen und außerschulischen Lernorten
Theorie und Praxis temporärer und dauerhafter Haltungsformen

15.30 Uhr

Kaffeepause

16.00 Uhr

Planung eigener Bienenprojekte
in Kleingruppen
Sammeln offener Fragen

17.00 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

Optional: Besichtigung der Ausstellung „Bienenwelten" in Niederhaverbeck

18.45 Uhr

Abendbrot




Donnerstag, 10. August 2017

09.00 Uhr

Diskussionsforum
- Rechtliche Aspekte bienenpädagogischer Projekte
- Klärung der Fragen vom Vortag

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr

Praxis am Bienenstand
- Einlogieren eines Bienenschwarms
- Das Sommerbienenkonzept - ein saisonales Bienenprojekt von Mai bis zu den Sommerferien

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Methodenwerkstatt
verschiedene Vermittlungstechniken aus Natur- und Erlebnispädagogik

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.20 Uhr

Abschussdiskussion

16.00 Uhr

Ende der Veranstaltung


Eine Honigbiene sammelt Pollen und Nektar an einer Blüte der Königskerze
Der Tagungungsort Camp Reinsehlen

Noch Fragen?

Ich helfe Ihnen gerne:
Susanne Heidebreck
Tel: 05199/989-76

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln