Niedersachen klar Logo

Vernetzung über Fachgrenzen hinweg

Landesakademien treffen sich zum Austausch an der Naturschutzakademie


Ein reger Fachaustausch zum wechselseitigen Nutzen: Das halbjährige Treffen der niedersächsischen Fachakademien fand (am 21.02.) dieses Mal an der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz in Schneverdingen statt. Neben einer Vorstellung der Aufgaben der Naturschutzakademie durch dessen Direktor, Dr. Eick von Ruschkowski, erlebten die Teilnehmenden der Vernetzungsrunde auch beide Standorte der Akademie: Hof Möhr als Stammsitz sowie die Räumlichkeiten im Camp Reinsehlen. Dort ist der Bildungsbetrieb der Akademie angesiedelt. An dem Treffen zu Beginn des Jahres nahmen neben der Leiterin des Studieninstitutes in Bad Münder (SIN), Christiane Wallnig, deren Stellvertreterin Antje Weißer auch der Abteilungsleiter aus dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, Harald Popplow, und Günter Schroven vom Bildungsinstitut für den niedersächsischem Justizvollzug teil. Weitere reguläre Teilnehmende der Runde sind die Niedersächsische Polizeiakademie, die Niedersächsische Steuerakademie und die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz. Gemeinsame Themen gab es trotz unterschiedlicher Fachrichtungen und Zielgruppen zahlreiche. Vor allem Themen der Digitalisierung standen auf der Tagesordnung: von der softwaregestützten Seminarplanung über die „elektronische Akte“ bis zu Fragestellungen des „Blended Learning“. Darüber hinaus wurde ein Austausch zu den jeweiligen internen Fortbildungen eigener Dozentinnen und Dozenten sowie zur Gestaltung von Arbeitszeiten und mobilem Arbeiten geführt. „Das zeigt einmal wieder, wie wertvoll eine solche Vernetzung für jedes der beteiligten Häuser sein kann“, so der Direktor der Naturschutzakademie, Eick von Ruschkowski.
  Bildrechte: nna
Treffen der Landesakademien an der Naturschutzakademie
Artikel-Informationen

30.01.2020

Ansprechpartner/in:
Susanne Eilers

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln