Niedersachen klar Logo

Naturschutz kennt keine Grenzen

Deutsch-polnische Schülergruppe bei gemeinsamem Einsatz auf Hof Möhr


„Als Naturschutzakademie begrüßen wir es sehr, dass Jugendlichen die Möglichkeit geboten wird, sich gemeinsam, über Ländergrenzen hinweg für den Erhalt unserer natürlichen Lebensräume einzusetzen.“ Mit diesen Worten fasste Nadja Frerichs, Koordinatorin des Regionalen Umweltbildungszentrums (RUZ) der Naturschutzakademie, das Anliegen der RUZ-Aktion am gestrigen Tag (04.06) auf Hof Möhr zusammen.

45 Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Polen und Deutschland waren am Stammsitz der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz zusammen gekommen, um ganz praktische Naturschutzarbeit und Umweltbildung zu erleben. Die Aktion fand im Rahmen eines internationalen Austauschprogrammes statt, an dem sich das Gymnasium Soltau und die Oberschule aus Brzesko (Polen) beteiligen. Dieser Aktionswoche zu einem selbst gewählten Thema war ein Besuch in Polen voraus gegangen, bei dem sich beide Schülergruppen gemeinsam in der Denkmalpflege engagierten.

In diesem Jahr lag der Fokus auf Naturschutzeinsätzen. Passend dazu hatten sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem Hof Möhr, einen der beiden Standorte der Naturschutzakademie ausgesucht. Ausgerüstet mit dem entsprechenden Werkzeug wurden die jungen Leute unter der Anleitung von Nadja Frerichs aktiv: Der Bau von Nisthilfen für Wildbienen stand ebenso auf dem Programm wie das Reparieren des Teiches.

Nadja Frerichs war mit dem Verlauf der Partnerschaftsaktion sehr zufrieden: „Uns geht es vor allem darum zu vermitteln, dass Naturschutz eine globale Aufgabe ist und nur in Zusammenarbeit mit anderen Ländern funktionieren kann. Ein solcher Schüleraustausch spielt hierbei eine wichtige Rolle.“


Gemeinsames Freikeschern des Teiches auf Hof Möhr, bevor dieser erneuert wird
Artikel-Informationen

05.06.2019

Ansprechpartner/in:
Susanne Eilers

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln