Niedersachen klar Logo

Saisonstart des RUZ mit vielfältigen Angeboten in der Natur

Altersgerechte umweltpädagogische Programme in Ergänzung zum Lehrplan


Natur bietet nicht nur sehr viel Spannendes und Wissenswertes – neben dem Forschungsdrang und der Entdeckerfreude brauchen Kinder Natur auch als Entfaltungsraum ihrer persönlichen Entwicklung. Ulrich Gebhard beschreibt dies in seinem Buch „Wildnis im Herzen“ - Richard Louv in „Das letzte Kind im Wald: Geben wir unseren Kindern die Natur zurück!“

Das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz fühlt sich diesem Ansatz seit Jahren verpflichtet. Und legt nun ein aktuelles Programm vor, das Bewährtes mit neuen Impulsen verbindet.

Als Ergänzung zum Lehrplan oder zu Themen der Kita stehen zahlreiche altersgerechte Angebote auf dem Programm. Idealer Weise auf Hof Möhr, dem Stammsitz der Akademie, mit seinen vielfältigen und naturnahen Angeboten: Wiese, Wald und Moor finden sich direkt im Umfeld des Hofes, im Teich kann gekeschert werden. Anschauliche Fließgewässeruntersuchungen in Ergänzung zum Thema Ökologie sind gerade für die Jahrgangsstufe 7-9 und die Oberstufe geeignet – die Waldökologieangebote für die Oberstufe und Sek 1.

Ein spannendes neues Thema in 2019, das nicht nur die „Harry Potter“-Freunde freuen wird: Eulen. Und es gibt Angebote zum Thema Wildbienen, kombiniert mit der Ausbildung zum Junior Insektenranger. Abgerundet wird die Palette durch buchbare Kurse zu Naturkunst oder „Land Art“, in denen Natur und deren Schutz künstlerisch verarbeitet wird.

Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten finden sich unter https://www.nna.niedersachsen.de/ruz/. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des RUZ stehen darüber hinaus auch für eine projektbegleitende Mitarbeit zur Verfügung. Dank der Förderung des Landkreises Heidekreis und der Stadt Schneverdingen sind die Angebote des RUZ im Übrigen weiterhin kostenfrei. Außerdem bietet das RUZ Kurzfortbildungen für Multiplikatoren an.


Artikel-Informationen

02.05.2019

Ansprechpartner/in:
Susanne Eilers

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln