Niedersachen klar Logo

FÖJ und Corona

Stand: 11. November 2020


Die stärkere Ausbreitung des Corona-Virus jetzt im Herbst hat erhebliche Auswirkungen auf das Freiwillige Ökologische Jahr in Niedersachsen. Die aktuelle Situation verlangt allen FÖJ-Beteiligten Besonnenheit, Flexibilität, Geduld und Verständnis für die unterschiedlichen Sorgen und Nöte ab.

Sämtliche Maßnahmen und Empfehlungen im FÖJ folgen zwei Grundsätzen:

1. Die Sicherheit der Freiwilligen hat oberste Priorität.

2. Durch Corona begründete und unvermeidbare Einschränkungen können nicht den Freiwilligen angelastet werden, entstehende Nachteile sollen möglichst aufgefangen werden.

In den Einsatzstellen arbeiten die FÖJ-Teilnehmenden zum Teil unter besonderen Bedingungen und mit veränderten Aufgaben. Generell sollte in jeder Einsatzstelle im Gespräch mit den Freiwilligen die Gefahrenlage abgeschätzt werden, ggf. in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden. Vorerkrankungen und die besondere Fürsorgepflicht für minderjährige Freiwillige sind zu beachten.

In begründeten Fällen und unter bestimmten Voraussetzungen können FÖJ-Teilnehmende freigestellt werden, der Einsatz kann reduziert, vorübergehend im „Homeoffice“ geleistet oder unterbrochen werden. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hatte bereits im Frühjahr die Möglichkeit solcher Sonderregelungen eröffnet, das Nähere regelt dieser Erlass des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz.

Die Seminare im FÖJ finden vorerst ausschließlich online statt.

Die 3. Seminare im November und Dezember sind abgesagt. Um den Kontakt der Freiwilligen untereinander und zum FÖJ-Team zu bewahren und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch in dieser besonderen Situation zu geben, findet am Mittwoch der jeweiligen Seminarwoche ersatzweise ein Online-Seminartag statt, der ggf. durch einen weiteren Online-Seminartag in der Zeit bis Weihnachten ergänzt werden kann.

Die 4. Seminare im Januar und Februar werden ebenfalls nicht als Präsenzseminare stattfinden. Sie werden durch 3- bis 5-tägige Online-Seminare ersetzt. Der längere Vorlauf ermöglicht die Umplanung auf dieses Format, ohne dass den Teilnehmenden dadurch Seminartage verloren gehen.

Soweit im Sommer wieder Präsenzseminare stattfinden können, was wir hoffen und wovon wir erst einmal ausgehen, ist eine unterschriebene Infektionsschutz-Erklärung (LINK) Voraussetzung für die Teilnahme. Dies entspricht zum Einen den Anforderungen der Hygienekonzepte zahlreicher Tagungshäuser, und soll zum Anderen das Risiko für die Freiwilligen begrenzen, die beim Seminar zusammenkommen.

Als Träger des FÖJ richten wir uns bei unserer Arbeit nach den Vorgaben und Empfehlungen der Bundes- und Landesregierung, des Robert-Koch-Instituts und der Gesundheitsämter. Wir bemühen uns außerdem, alle relevanten Informationen zeitnah weiterzugeben. Bei Fragen ist das FÖJ-Team gern ansprechbar.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln