klar

Beteiligungsorientierte Bildungsarbeit überzeugt

Japanische Delegation zu Gast an der Naturschutzakademie


„Die Arbeit in unserem Regionalen Umweltbildungszentrum hat die japanischen Kollegen besonders beeindruckt. Unmittelbare Kommunikation, die alle Sinne anspricht, ist oft am Überzeugendsten.“ Helen Schepers, Fachbereichsleiterin Bildung und Kommunikation an der Naturschutzakademie, betreute am letzten Montag (24.09.) eine Delegation hochrangiger Vertreter aus der japanischen Präfektur Tokushima, seit 2007 eine Partnerregion Niedersachsens.

Daisuke Sakuragi und Tomonori Sano vom Büro für die Förderung erneuerbarer Energien und Kasuto Hazuike, zuständig für die Förderung von Unternehmen besuchten die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz. Neben einer generellen Übersicht über die Aufgabenfelder der Akademie galt das besondere Interesse der Japaner partizipativen Ansätzen. Helen Schepers stellte dar, wie an der Naturschutzakademie über Umweltbildung und Naturschutzkommunikation die Einbindung zum Beispiel der lokalen Bevölkerung oder aber der Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen umgesetzt wird.

Die japanische Delegation befindet sich auf einer fünftägigen Besuch in Niedersachsen, um in ihrem Arbeitsfeld der Erneuerbaren Energien – insbesondere der Windenergie – übertragbare Ansätze und den Umgang mit etwaigen Nutzungskonflikten kennenzulernen. Am Vormittag waren sie in Hannover bereits von Umweltstaatssekretär Frank Doods im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz begrüßt worden. Dort hatten sie an einem gemeinsamen Workshop zum Thema Erneuerbare Energien teilgenommen.


Teilnehmer der japanischen Delegation beim Besuch auf Hof Möhr
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Eilers

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln