klar

Saisonstart im Regionalen Umweltbildungszentrum

Buchbare Kurse mit großer Programmvielfalt für Kita-Kinder bis Oberstufenschüler


Vögel zwitschern, es fängt an zu blühen und die Kröten und Frösche wandern. Der Frühling bietet zahlreiche Möglichkeiten für das Beobachten der Natur, verknüpft mit erlebnisorientierten Lernerfahrungen.

Frösche und Molche keschern, Insekten und Vögel beobachten, Tierspuren finden: Das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz bietet eine Vielzahl von Programmen zu den verschiedenen Lebensräumen und zu einzelnen Tierarten wie Wolf oder Eichhörnchen. Aber auch Kreatives wie Naturkunst oder Landart ist als Angebot buchbar – ebenso ein Sozialtraining oder Programme zu Gewässeruntersuchungen und Waldökologie für Oberstufen. Besonders gut beobachten lassen sich Tiere und Pflanzen wie zum Beispiel die fleischfressende Moorpflanze Sonnentau auf Hof Möhr. Dort gibt es Wiesen, Wald, das Moor und einen Teich.

Bis zu den Sommerferien sind noch einige der beliebten Termine in den nächsten Wochen frei. Aber auch danach gibt es erneut die Chance, ein Programm an dem außerschulischen Lernstandort Hof Möhr zu buchen.

Die Mitarbeiter des RUZ kommen darüber hinaus auch in geeignete Naturräume vor Ort. Und pflanzen zum Beispiel gemeinsam mit den Kindern eine blütenreiche Ecke auf dem Schulhof oder einem Kitagelände.


Abenteuer Wasserwelt erleben , Foto: Jan Brockmann
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Eilers

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln